Tag Archives: Kapitalanlagen

Kapitalanlagen

Kapitalanlagen

Sachwerte

Die Unterschiede zwischen einem Geldwert (z. B. Sparbuch) und einem Sachwert (z. B. Immobilie) hinsichtlich der rechtlichen Sicherheit stellen sich wie folgt dar:
Geldwerte sind Schuldverhältnisse (Bank = Schuldner, Sparer = Gläubiger) und damit relative Rechte. Ein relatives Recht besteht nur zwischen den Vertragsparteien, Dritte sind unbeteiligt. Geldwerte bzw. Geld läßt sich unbegrenzt vermehren und es unterliegt der Inflation. Der Zins für einen Geldwert richtet sich nach der Schuldnerbonität. Wenn der Schuldner Insolvenz anmeldet, hat der Gläubiger das Nachsehen.

Sachwerte sind Eigentumsverhältnisse und damit absolute Rechte. Ein absolutes Recht wirkt stärker als ein relatives Recht und der Eigentümer kann Dritte von der Benutzung ausschließen. Sachwerte lassen sich nicht unbegrenzt vermehren und sind vor Inflation geschützt. Der Preis eines Sachwertes richtet sich nach Angebot und Nachfrage. Ein Sachwert hat immer einen (Markt-)Wert und kann keine Insolvenz anmelden.

Grundbuch

Die Sicherheit des deutschen Grundbuchs ist die höchste Sicherheit, die ein Anleger haben kann, wenn er als Eigentümer im Grundbuch eingetragen ist. Bei Fonds-Konstruktionen (z. B. offene oder geschlossene Immobilienfonds) wird der Anleger niemals Eigentümer einer Immobilie, sondern immer die Fonds- bzw. Kommanditgesellschaft.

Das deutsche Grundbuch genießt öffentlichen Glauben, das heißt, dass die Eintragungen im Grundbuch über die z. B. Eigentumsverhältnisse richtig und verlässlich sind. Es schützt das Vertrauen des Wirtschaftsverkehrs.

Konzepte

Eine zusätzliche Sicherheit einer Konzeptimmobilie bietet der Markt bzw. das Konzept an sich. Es gibt unterschiedliche Konzepte, in die ein Kapitalanleger investieren kann, z. B. Pflegeimmobilien, Denkmalimmobilien oder betreutes Wohnen. Der Kern und der wirtschaftliche Erfolg der Konzepte liegen in der Fokussierung auf eine bestimmte Zielgruppe im Umfeld der Immobilie (z. B. Studenten oder Pflegebedürftige). Wenn die Nachfrage nach einem (Wohnraum-) Marktsegment groß ist und das Angebot klein oder nicht vorhanden, eignet sich eine Konzeptimmobilie als Kapitalanlage besonders. Das gleiche kann jedoch zu einem Bumerang werden, wenn die Zielgruppe wegfällt oder nicht vorhersehbare gesetzliche Änderungen eintreten.